Bangkirai - Technisches Datenblatt

Neben den zahlreichen, weltweit verwendeten Handelshölzern aus der Gattung Shorea, wie zum Beispiel Rotes, Weißes und Gelbes Meranti, haben derzeit die Arten mit schweren und dauerhaften Hölzern aus der ebenso bezeichneten Untergattung Shorea große Bedeutung als Konstruktionshölzer für den Außenbau, ursprünglich für Weichenschwellen, Lärmschutzwände, Weinbergpfähle und ähnliche Anwendungen, heute überwiegend für Terrassendecks (Dielen und Unterkonstruktion). Shorea spp., Untergattung Shorea, Familie Dipterocarpaceae. Weitere Handelsnamen für Bangkirei sind (yellow) balau (MY); selangan batu No.1 (MY-Sabah).

Die Herkunft dieses Bangkiraisortimentes liegt im südostasiatischen Raum. Die Namensgebung Bangkirai, unter der das Holz bei uns geläufig ist, stammt indes aus Indonesien. Als Obergattung nennt man Shorea, aus deren Familie mit ca. 200 Unterarten auch andere Hölzer wie Merawan und Red Balau, Keruing und auch die Meranti-Hölzer stammen. Nicht alle davon sind für den Gebrauch als Terrassendielen geeignete Handelshölzer und häufig eher von regionaler Bedeutung. Shorea umfasst sowohl Harthölzer wie Weichhölzer. – Die höchste Klasse innerhalb dieses Bangkiraisammelbegriffes gehandelte Holz ist das sogenannte Yellow Balau.

In seinen Herkunftsländern ist Yellow Balau teilweise mit der wichtigste natürliche Baurohstoff - es findet Einsatz beim Bau von Häusern, Brücken, Lauf- und Arbeitsflächen sowie Unterkonstruktionen. Es reagiert unempfindlich auf Witterung. Pilzbefall kommt so gut wie keiner vor und auch die Beständigkeit gegen viele Arten von Termiten ist als gut bis sehr gut zu bezeichnen.

Eigenschaften und Pflege von Bangkirai

Dafür geeignete Bangkirai-Hölzer können für Sie dann von besonderer Bedeutung sein, wenn Sie eine Terrasse planen, die möglichst langlebig und pflegeleicht ausfallen soll. Der von Natur aus hohe Ölgehalt schützt das Holz in den ersten Jahren - eine jährliche Auffrischungskur erhält die wertvollen Eigenschaften und die Optik des Holzes dauerhaft. Bereits ergrautes Holz durch zu wenig Pflege lässt sich dabei in der Regel verhältnismäßig gut und ohne großen Aufwand wieder aufwerten. Die Hölzer bringen von Natur aus eine hohe Widerstandsfähigkeit sowohl gegen Wetter als auch gegen Schädlinge mit sich, was ihnen die Einstufung in Klasse 2 einbringt (dauerhaft haltbar). Diese wird zwischen 15 und 25 Jahren bei gemäßigtem Klima angegeben, eine entsprechende Pflege und Aufbau auf dafür geeignete Unterkonstruktion vorausgesetzt.

Wissenswertes über Bangkirai

Im Vergleich zu einheimischen Hölzern, wie bspw. Eiche, liegt der Festigkeitswert ca. 50% höher, weshalb Bangkirai auch zwischen 20 % und 40 % mehr an Gewicht mitbringt. Diese Holzart wird für Sie insbesondere dann von großem Wert sein, wenn die zu verlegende Lauffläche stark beansprucht wird.

Es wird empfohlen, dass beim Verlegen die Löcher für die Schrauben vorzubohren sind. Grundsätzlich sollten Sie Schrauben aus rostfreiem Edelstahl verwenden. Dies verhindert nicht nur unschöne Rostflecken, sondern hilft auch schwarze Fleckenbildung zu vermeiden. Diese entstehen dadurch, dass diverse Inhaltsstoffe mit Metall reagieren. Halten Sie außerdem ca. 6 – 7 mm Abstand zwischen den einzelnen Dielen, da Holz "arbeitet". Das heißt Holz schwindet und quillt. Es versucht sich seiner Umgebungsfeuchte (Umgebungsklima) anzupassen.

Entnehmen Sie weitere technische Details dieser Holzart bitte unserem technischen Datenblatt unter der Rubrik Holzarten!

Hinweise zu den dafür nötigen Pflegemitteln entnehmen Sie bitte unserer Homepage!

 

Zuletzt angesehen